Kohäsionspolitik der EU

Wo sind aktuelle Dokumente zu den Entwürfen der EU-Förderprogramme ab 2021 zu finden? ...MEHR

Was heißt Kohäsionspolitik? Welche Schwerpunkte gibt es für 2014 bis 2020? Wo gibt es weitere Informationen? ...MEHR

Positionierung der Metropole Ruhr
für eine starke EU-Förderpolitik ab 2021

Foto: RVR/ Friedrich

Die Oberbürgermeister und Landräte der Metropole Ruhr sowie die Regionaldirektorin des Regionalverbandes Ruhr (RVR) setzen sich für eine starke EU-Förderpolitik nach 2020 ein. In einem gemeinsamen Positionspapier äußern sie sich zu den künftigen Schwerpunkten und Themen europäischer Förderinstrumente und formulieren ihre Erwartungen an die neue EU-Förderperiode 2021-2027.

In dem Positionspapier begrüßen die Vertreter und die Vertreterin des Ruhrgebiets die Vorschläge der EU-Kommission für die Förderprogramme der Union ab 2021. Die Städte und Kreise der Metropole Ruhr nutzen die europäischen Fördermittel seit vielen Jahren erfolgreich für die Entwicklung der Region. „Die Instrumente und Fördermittel der EU stärken die wirtschaftliche Entwicklung in der Metropole Ruhr. Sie unterstützen bei der Integration in den Arbeitsmarkt und tragen konkret zur Lebensqualität der Menschen bei“, betont Regionaldirektorin Karola Geiß-Netthöfel. „Eine starke EU-Förderung, die unseren regionalen Bedarfen entspricht, ist ein wichtiger Beitrag, um den Strukturwandel in der Metropole Ruhr aktiv voranzutreiben.“

Oberbürgermeister Frank Baranowski aus Gelsenkirchen ergänzt: „Mittel aus den Europäischen Fonds für Regionale Entwicklung (EFRE) oder dem Europäischen Sozialfonds (ESF) haben im Ruhrgebiet an vielen Stellen geholfen, etwa um Stadteilprojekte voranzubringen oder sie erst möglich zu machen. Wenn wir für gleichwertige Lebensverhältnisse in Deutschland und Europa sorgen wollen, müssen diese Mittel weiterhin den Kommunen im Strukturwandel zur Verfügung stehen. Damit das gewährleistet ist, muss für das Ruhrgebiet eine intensive Mitwirkung bei der Gestaltung, Begleitung und Bewertung der Programme gesichert sein.“ 

Bereits im letzten Jahr haben sich die Oberbürgermeister, Landräte und die Regionaldirektorin in Brüssel mit einem ersten Positionspapier für die Fortführung der Kohäsionspolitik als Kerninstrument der europäischen Förderpolitik eingesetzt. Mit dem aktuellen Positionspapier bringt sich die Metropole Ruhr nun erneut in den Gestaltungsprozess europäischer Politik ein.

Downloads

Positionspapier zu den Legislativvorschlägen der Europäischen Kommission zu den Ausgabenprogrammen 2021-2027
Position Paper of the Ruhr Metropolis on the European Commission's Legislative Proposals for EU Spending Programmes 2021-2027
Positionspapier zur Zukunft der Kohäsionspolitik