Externe Links

Ministerium für Wirtschaft, Energie, Industrie, Mittelstand und Handwerk des Landes Nordrhein-Westfalen
Informationen zu allen INTERREG-Programmen

Logo metropoleruhr
EU-FÖRDERLEITFADEN RUHR

www.europa.rvr.ruhr/foerderleitfaden

A11 // Interreg Europe 2014–2020

Der Europäische Fonds für regionale Entwicklung (EFRE) unterstützt Kooperationen im Rahmen der Europäischen Territorialen Zusammenarbeit (ETZ). Sie sollen das wirtschaftliche, soziale und kulturelle Potenzial von Grenzregionen, Nachbarstaaten und europäischen Regionen stärken. Dabei unterscheidet man zwischen grenzüberschreitender (Interreg A), transnationaler (Interreg B und Interreg B - Nationale Förderung des Bundes) und interregionaler (Interreg Europe) Kooperation.

Interreg Europe ist das Nachfolgeprogramm von INTERREG IV C. Gefördert werden die interregionale Zusammenarbeit, Kooperationsnetze sowie der Erfahrungsaustausch zwischen Behörden (z. B. über gute Praktiken und Ideen zur Funktionsweise der öffentlichen Politikarbeit).

Das Programm läuft von 2014 bis 2020.

Zielsetzung von Interreg Europe:

  • Erfüllung der Ziele der Kohäsionspolitik der Europäischen Union: Abbau regionaler Ungleichheiten; innovativere, nachhaltigere und integrativere Gestaltung der EU
  • Verbesserung der regionalen Entwicklung durch grenzüberschreitende Kooperation
  • Anregung zum „Policy Learning“ zwischen Behörden und Institutionen in ganz Europa zur effizienteren Umsetzung regionaler Politiken und Programme, auch von regionalen/nationalen EFRE-Programmen und INTERREG-Programmen.
  • Austausch von vorbildlichen Praktiken (Good Practices) und Politikansätzen für Behörden und Institutionen in ganz Europa zur Verbesserung ihrer Strategien für die Bürger/-innen vor Ort
  • Die 28 EU-Mitgliedstaaten
  • Norwegen
  • Schweiz

Förderfähig sind:

  • Behörden des Bundes, der Länder, der Regionen und der Kommunen
  • Agenturen für Regionalentwicklung, Akteurinnen und Akteure der Wissenschafts- und Technologieparks
  • Hochschulen, Universitäten
  • Forschungseinrichtungen, Innovationszentren
  • Netzwerke, Cluster
  • private nicht-kommerzielle Organisationen

Das geplante Vorhaben muss von einer transnationalen Projektgruppe durchgeführt werden, die aus Beteiligten mehrerer Länder besteht, von denen einer der sogenannte Lead Partner ist. An den Projekten müssen mindestens drei Partner/-innen beteiligt sein, von denen mindestens zwei aus EU-Mitgliedstaaten sein müssen.

Europaweit stehen für Interreg Europe bis zum Jahr 2020 insgesamt 359 Millionen Euro zur Verfügung.

Thematische Ziele von Interreg Europe:

  • Forschung, technologische Entwicklungen und Innovationen fördern
  • Die Wettbewerbsfähigkeit von kleinen und mittelständischen Unternehmen stärken
  • Den Übergang zu einer CO₂-armen Wirtschaft unterstützen und fördern
  • Die Umwelt schützen und Ressourceneffizienz fördern

Finanzierung von zwei Interventionstypen:

  • Interregionale Kooperationsprojekte: Organisationen unterschiedlicher Länder arbeiten zu einem bestimmten Thema zusammen, tauschen ihre Erfahrungen aus und versuchen mittels Aktionsplänen, neue Kenntnisse und Praktiken in ihrer jeweiligen Region nachhaltig umzusetzen
  • „Policy Learning“ Plattformen: Die Plattform bietet Projektpartnern und Organisationen, die nicht direkt in interregionale Kooperationsprojekte eingebunden sind, ein Forum zum themenorientierten virtuellen und realen Austausch über Struktur- und Investmentfonds-Programme sowie weitere Politikinstrumente der Regionalentwicklung. Experten begleiten diesen Austausch durch Peer Reviews, Beratungen und Empfehlungen mit dem Ziel, die Umsetzung dieser Politikinstrumente zu verbessern

Das geplante Vorhaben muss von einer transnationalen Projektgruppe durchgeführt werden, die aus Beteiligten mehrerer Länder besteht, von denen einer der sogenannte Lead Partner ist. An den Projekten müssen mindestens drei Partner/-innen beteiligt sein, von denen mindestens zwei aus EU-Mitgliedstaaten sein müssen.  

Es gibt Stichtage für die Einreichung von Vorhaben. Die genauen Termine sowie Antragsunterlagen werden auf der Website des Programmsekretariats Lille / Joint Secretariat veröffentlicht. 

Öffentliche Institutionen können bis zu 85 % Kofinanzierung erhalten.

Das Programmsekretariat in Lille/Joint Secretariat ist Anlaufstelle für alle Fragen zu Interreg Europe. Hier finden sich auch die Stichtage für die Einreichung von Vorhaben.
Website des Programmsekretariats Lille / Joint Secretariat


Bewerber/-innen, die Hilfestellung zur Projektentwicklung wünschen, können sich mit dem „Project Assistance Form“ an das Programmsekretariat wenden.
Project Assistance Form des Programmsekretariats Interreg Europe in Lille / Joint Secretariat 

Genehmigt von der Europäischen Kommission am 11. Juni 2015
Inhaltlicher Überblick der Veranstaltung in der Landesvertretung des Landes NRW in Berlin zum Nachfolgeprogramm von INTERREG IV C
Präsentation des Interreg Europe Sekretariats aus Lille im Rahmen des "Info Day Germany" am 22. April 2015 in Berlin
Präsentation von Petra Geitner & Nicolas Singer, Joint Secretariat Interreg Europe, anlässlich des Programmauftaktes vom 2.-3. Dez. 2014 in Bologna, Italien; Stand: Dez. 2014
Kurzüberblick zum Programm Interreg Europe, MWEIMH NRW, Stand: Juni 2014
KORREKTUR zu diesem Dokument: Die EFRE-Förderung ist nicht wie unter INTERREG IVC autoamtisch 75% für alle deutsche Partner. In Interreg Europe richtet sich die Förderrate nach dem Rechtsstatus der Partnerorganisation: 85% für öffentliche und 75% für private Organisationen.
Präsentation zum Programm, MWEIMH NRW, Stand: Juni 2014