Mitgliedstaaten der Europäischen Union

Die europäische Integration hat sich seit ihren Anfängen mit dem Vertrag über die Europäische Gemeinschaft für Kohle und Stahl im Jahre 1951 („Europa der sechs“: Belgien, Deutschland, Frankreich, Italien, Luxembourg, Niederlande) permanent weiterentwickelt und macht dies noch heute. Zur Europäischen Union gehören aktuell 28 Mitgliedstaaten.

EU-Mitgliedstaaten (Beitrittsjahr)

Belgien (1952)Malta (2004)
Bulgarien (2007)Niederlande (1952)
Dänemark (1973)Österreich (1995)
Deutschland (1952)Polen (2004)
Estland (2004)Portugal (1986)
Finnland (1995)Rumänien (2007)
Frankreich (1952)Schweden (1995)
Griechenland (1981)Slowakei (2004)
Irland (1973)Slowenien (2004)
Italien (1952)Spanien (1986)
Kroatien (2013)Tschechische Republik (2004)
Lettland (2004)Ungarn (2004)
Litauen (2004)Vereinigtes Königreich (1973)
Luxemburg (1952)Zypern (2004)

Mitgliedstaaten, Kandidatenländer und potenzielle Kandidatenländer

Mitgliedstaaten, Kandidatenländer und potenzielle Kandidatenländer der Europäischen Union (RVR/ Büro für Regionalanalyse, Juni 2015)

RVR/ Büro für Regionalanalyse, Juni 2015

Kandidatenländer

Neben den 28 Mitgliedstaaten gibt es Kandidatenländer.
Diese sind bereits dabei, die EU-Rechtsvorschriften in ihr innerstaatliches Recht umzusetzen bzw. aufzunehmen. Dazu zählen: 
Die ehemalige jugoslawische Republik Mazedonien
Montenegro
Serbien 
Türkei
Albanien

Potenzielle Kandidatenländer

Darüber hinaus gibt es potenzielle Kandidatenländer.
Diese erfüllen die Voraussetzungen für eine EU-Mitgliedschaft noch nicht.
Dazu zählen: 
Bosnien und Herzegowina
Kosovo